avatar
mojoreads

Wo sie recht haben, haben sie recht – mojoreads unterstützt Fridays for Future

Die von Kindern und Jugendlichen ausgehende und getragene Bürgerbewegung #fridaysforfuture hat gezeigt, wie schnell Sachen in Bewegung kommen können, wenn man Möglichkeiten nicht länger hinterfragt, plant und terminiert, sondern sie einfach nutzt. Sie hat auch gezeigt, dass nicht immer die, die gewohnt sind, zu sagen, wo es langgeht, recht haben müssen.

fridaysforfuture
Fronttransparent der Fridays-for-Future-Demonstration am 25. Januar 2019 in Berlin (Quelle: Leonhard Lenz/Wikipedia)

Augenblicklich gibt es noch vielfältige Versuche von so genannten Entscheidern, die Arbeit der Aktivist*innen als nicht ernstzunehmend abzutun: Minderjährige Mädchen, die sich auf solide wissenschaftliche Quellen berufen und mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln politischen Widerstand leisten – wo kommen wir denn dahin? Wir zitieren diese Polemiken hier nicht, denn deren Verfasser haben damit schon viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen.

– Lieber bei Katja Berlin vorbeischauen, die es folgendermaßen ausdrückt:

mr_mojoreadsfriday_katja Berlin
(Quelle: https://twitter.com/katjaberlin/status/1134737645731495942)

Andere Erwachsene hingegen, nicht nur Eltern, die sich meist ohnehin schon geraume Zeit sehr schlecht fühlten, weil sie ihren Kindern eine zerstörte Umwelt hinterlassen, unterstützen die Fridays-for-Future-Bewegung. Sie haben erkannt, dass etwas manchmal viel einfacher ist, als es einen lange eingeübte Perspektiven vermuten lassen: Wenn etwas kaputt ist, muss man es reparieren, am besten möglichst schnell und mit vereinten Kräften. Das gilt für Klimaschutz ebenso wie für Demokratie. Aufgeklärte Partizipation ist das Heilmittel gegen Populismus.

Wir erinnern uns, zur Aufklärung gab es vor etwas längerer Zeit schon mal einen wirklich guten Text:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung. (Immanuel Kant, »Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung?«, Berlinische Monatsschrift, 1784, 2, S. 481–494)

Die neue Aufklärung ist eine globale und transkulturelle Angelegenheit. Nur partizipative Bewegungen und Netzwerke werden der Menschheit helfen können, jahrhundertelang eingeübte, aber trotzdem vielen Menschen unzuträgliche Strukturen aufzubrechen.

Genau diese Erkenntnis hat auch 2015 zur Gründung von mojoreads geführt, denn die klassische Publishing-Kultur ist ebenfalls von nicht hinterfragten, oft nicht mehr zeitgemäßen Denkmustern und Lobbyismus geprägt. Lesen wird meist unnötig eng als Bücherlesen definiert, womit die Lebensrealität von Milliarden Menschen in der digitalen Welt ausgeblendet und abgewertet wird. (Ja, man fühlt sich nicht von ungefähr an die Rezo-Geschichte erinnert.)

Mojoreads will aktiv mithelfen, den Blick aufs Lesen zu öffnen und neu zu schärfen, um so die für Demokratien unerlässliche unabhängige Meinungsbildung zu ermöglichen. In diesem Bestreben, mit anderen zu reden, statt für und über sie, aber auch in der Entschlossenheit, über Menschenrechte nicht zu diskutieren, ist mojoreads mit der Fridays-for-Future-Bewegung geistesverwandt.

Wir wollen uns aber nicht einfach an eine erfolgreiche Initiative dranhängen – weil dann wäre es einfach nur Marketing –, sondern Fridays for Future mit unseren spezifischen Mitteln und Möglichkeiten verstärken: Ein wichtiges Mittel, um sich für konstruktiven Widerstand auszurüsten, ist seriöse Information. Wer aber hilft einem schnell und zuverlässig, in der Flut von Veröffentlichungen wissenschaftlich haltbare Bücher und Artikel zu finden?

Diesen Service wollen wir bei uns auf der Plattform leisten, indem wir Klimaforscher*innen und -aktivist*innen einladen, ihr Wissen mit uns zu teilen und uns besonders lehrreiche Bücher, Zeitungsartikel und Posts zum Thema zu empfehlen, aber auch selbst direkt bei uns zu bloggen.

mr_fridaysforfuture_Bild3


Was wir ebenfalls leisten können, ist, dass wir mit unserer Plattform Fridays for Future finanziell unterstützen. Deshalb haben wir uns für den Zeitraum vom 5. bis 30. Juni 2019 Folgendes ausgedacht:

Initial spenden wir heute, am 5.6., dem Internationalen Tag der Umwelt, 1.000 Euro, danach für jede Neuregistrierung auf mojoreads.de im Aktionszeitraum weitere 50 Cent, außerdem im gleichen Zeitraum noch fünf Prozent des Kaufpreises von jedem im mojoreads-Shop verkauften Buch oder E-Book an #FridaysForFuture (was ihr unter dem hinterlegten Link natürlich auch gerne machen könnt).

Jeden Freitag berichten wir auf mojoreads und in unseren anderen Kanälen im Netz unter dem Hashtag #mojoreadsfriday über die Aktion und von Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen empfohlene Lektüren zum Klimaschutz.

mr_fridaysforfuture_Bild2


Wir hoffen, ihr seid dabei!

Sp[read] the word!

Euer mojoreads-Team

Hier geht es zur Registrierung auf mojoreads.de.

  • Mojoreadsfriday
  • Fridaysforfuture
  • Spreadtheword
  • Dieleseplattform
  • Gutewortebewirkengutes
  • Aufklärung
  • Partizipation
  • SaveThePlanet
  • Demokratie
  • Zivilgesellschaft